Kommentar

Weihnhachten 2019

ausnahmen
sind in seinen plaenen
keine ernsthafte alternative
der machthaber in der metropole
erlaesst keine wege
die gier nach klingender muenze
vertreibt ueberreste menschlicher ruehrung
im herzen

auszeiten
bleiben nur kuehne hoffnung
in ihrem trostlosen dasein
eine nacht nur ohne das gebloeke der schafe
himmelsgesang stattdessen vom frieden
das laecheln des kindes
veraendert die tage

ausfluechte
gehoeren zum alltag des koenigs
dem die macht
laengst aus den haenden geglitten
aus angst nur dass die tage gezaehlt sind
bleibt er alleingelassen
die hueter der schaetze
ziehen auf anderen wegen
davon

auswahl
naechtlicher schutzorte
ist keine moeglichkeit
kein drei sterne quartier lockt
zum naechtlichen verweilen
ein verschlag nur bietet offene tueren
nach draussen

aussichten
auf bessere tage
werfen die hueter des status quo
aus der bahn
das fluechtlingskind
ist als bote himmlischer zukunft
nicht vorgesehen
nah bei den menschen
findet gott irdisch wohnstatt
fuer immer


Traugott Schächtele

Archiv