Kommentar

Schon immer: Advent!

Der Advent bringt nichts Neues in mein Leben. Er knüpft an an dem, was längst in meinem Leben verborgen ist.
Die Sehnsucht, dieses sich immer schneller drehende Rad der Verpflichtungen ließe sich, wenn nicht anhalten, dann doch verlangsamen.
Das Wissen, dass ich mich nur in Richtung Weihnachten ausrichten kann, wenn ich mich im Kosmos der Lebensziele orientieren kann.
Die Hoffnung, dass irgendwann all das ans Ende kommt, was Menschen das Leben schwer macht.
Die Bitte, dass die Spannkraft des Körpers hält, wenn die kraftlosen Hände und das verzagte Herz sich melden.
Der Glaube, dass Gott in der Bedürftigkeit und Schutzlosigkeit eines Kindes mehr von sich aussagt als in den Machtkämpfen und Strategiedebatten der Macher - in der Welt und in der Kirche!
Was wüst liegt in meinem Leben - im Advent kann es von Neuem zum Blühen kommen!

Traugott Schächtele 09.12.2018

Archiv